Ethnographie

Destillat: Kritische Forschung über die peruanische Sammlung in Humboldt Forum

In der Versuch von Ahnenforschung wurde ein Buch über Juan (Hans) Gildemeister, einen deutschen Sammler und Kaufmann, aufgetaucht. Dies in Vergleich mit digitalen historischen Archiven aus Peru ist sehr unkritisch mit dem damaligen Kontext des Norden Perus 19. Jahrhunderts (Ausgrabungen, Sklavenhandeln, Widerstand von Mitarbeiter der Zuckerplantage Hacienda Casa Grande, die als Treffpunkt für Deutsche galt, usw.). 

Heutzutage gibt es Unklarheiten über die legale Provenienz von diesen Kulturgüten, die in Humboldt Forum in Berlin stehen. 

Wilhelm Gretzer, Besitzer von der größten peruanischen Sammlung des entsprechenden Kulturprojektes, konnte solche anlegen, weil er geschäftliche und freundschaftliche Beziehungen zu Zuckerplantagebesitzern, bzw. Gildemeister, hatte. 

Eine Recherche über das Kontext dieses Sammelns und die Sammler ist notwendig um das ganze auf einer anderen Perspektive zu verstehen.

Destillat: Kritische Forschung über die peruanische Sammlung in Humboldt Forum

En una búsqueda personal de un antepasado alemán descubrí un libro sobre Juan (Hans) Gildemeister, un coleccionista y comerciante alemán. Este en comparación con los archivos históricos digitales del Perú es poco crítico con el contexto que vivió este personaje del siglo XIX en el norte del Perú (excavaciones en búsqueda de piezas prehispánicas y restos humanos para exportar, trata de esclavos, resistencia de los empleados de la hacienda azucarera Hacienda Casa Grande, la que era considerada un lugar de encuentro para los alemanes, etc.).

Hoy en día existen incertidumbres sobre la procedencia legal de estos objetos a Alemania, los que se pueden encontrar en el proyecto cultural más ambicioso alemán, el Humboldt Forum de Berlín.

Wilhelm Gretzer, coleccionista de la mayor cantidad de piezas peruanas, pudo crear una colección de esta magnitud porque tenía relaciones comerciales y amistosas con los propietarios de la Hacienda Casa Grande, ósea Gildemeister.

Una investigación sobre el contexto de este coleccionismo y los coleccionistas es necesaria para entenderlo todo desde una perspectiva diferente.

Destillat: Kritische Forschung über die peruanische Sammlung in Humboldt Forum

In a personal search for a german ancestor I discovered a book about Juan (Hans) Gildemeister, a german collector and merchant. This in comparison with the digital historical archives of Peru is very uncritical of the context in which this nineteenth-century figure lived in northern Peru (excavations in search of pre-Hispanic pieces and human remains for export, slave trade, resistance by employees of his sugar plantation Hacienda Casa Grande, which was considered a meeting place for Germans, etc.).

Today there are uncertainties about the legal origin of cultural ethnographic objects to Germany, which can be found in the most ambitious German cultural project, the Humboldt Forum in Berlin.

Wilhelm Gretzer, collector of the largest number of peruvian pieces, was able to create a collection of this magnitude because he had commercial and friendly relations with the owners of the Hacienda Casa Grande, Gildemeister.

An investigation into the context of this collecting and the collectors is necessary to understand everything from a different perspective.

Helga Elsner Torres
Latin America kritische Forschung Sammler Peru Deutschland, Europa Berlin Helga Elsner Torres
Ethnographie
Deutsch
Espagnol
English

Zitat: Food is Culture

“Food becomes culture when it is prepared because, once the basic products of his diet have been acquired, man transforms them by means of fire and a carefully wrought technology that is expressed in the practices of the kitchen. Food is culture when it is eaten because man, while able to eat anything, or precisely for this reason, does not in fact eat everything but rather chooses his own food, according to criteria linked either to the economic and nutritional dimensions of the gesture or to the symbolic values with which food itself is invested. Through such pathways food takes shape as a decisive element of human identity and as one of the most effective means of expressing and communicating that identity.”

Maximo Montanari, Food is Culture ( 2006)

Marisabenj
Marisa Benjamim
Ethnographie

Zitat:

Die kurdischen Namen für die Musiker und Geschichtenerzähler lassen sich infolge regionaler kultureller und sprachlicher Besonderheiten nicht für die gesamte Region einheitlich zuordnen. Der Volksliedsänger dengbêj kann im Rahmen der Tradition eigene Texte verfassen und tritt ohne instrumentale Begleitung solo oder im Wechselgesang, in neuerer musikalischer Form auch unterstützt von Volksmusikinstrumenten auf. Die Sänger sollten ein gewisses Alter erreicht haben, damit ihre Fähigkeiten anerkannt werden, die Erzähltradition beherrschen, eigene Texte verfassen können und über eine gute Gesangsstimme verfügen. Letzteres bedeutet, die Stimme sollte fein und hoch, aber dennoch ausreichend kräftig sein. Die Berufsbezeichnung wird dann gesellschaftlich als Anrede akzeptiert und meist zu einem Bestandteil des Personennamens. Die Musiker arbeiten professionell, es ist ihnen verboten, auf Veranstaltungen Tanzlieder (lawke govende) ohne Entlohnung zu singen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dengb%C3%AAj Zugriff: 20.01.2019
Quelle: Youtube. Zugriff: 21.01.2019

IK
common / Wikipedia oral knowledge Künstlerische Forschung Intangible Cultural Heritage
Ethnographie

Zitat: Erna Gretzer

„…manchmal brachten die Ausgräber auch ganze Mumien mit.“

„…aber als Großvater und ich heirateten, kamen die Mumien in ein Depot, sie waren mir keine angenehmen Hausgenossen.“

Erna Gretzer, Manuskript über ihr Leben in Lima Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover (S. 26)

Zitat: Erna Gretzer

“…a veces los excavadores traían momias enteras con ellos.”

“…pero cuando el abuelo y yo nos casamos, las momias estaban en un depósito, no eran compañeras agradables de casa.”

Erna Gretzer, Manuskript über ihr Leben in Lima Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover (pág. 26)

Zitat: Erna Gretzer

“…sometimes the diggers brought whole mummies with them.”

“…but when Grandfather and I got married, the mummies came to a depot, they weren’t pleasant  home companions.”

Erna Gretzer, Manuskript über ihr Leben in Lima Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover (page 26)

Helga Elsner Torres
Latin America kritische Forschung Sammler Peru Erna Gretzer
Ethnographie
Deutsch
Espagnol
English

Zitat: Wilhelm Gretzer

„Die Regierung von Perú hat seit einigen Jahren schärfere Gesetze herausgegeben, welche das frühere freie Nachgraben nach diesen interessanten Schätzen verbieten, auch ist die Ausfuhr von Altertümern jetzt streng untersagt, und werden bei der Zollrevision archäologische Gegenstände konfisziert.“

Wilhelm Gretzer, Die Schiffahrt im alten Perú vor der Entdeckung nebst einer Uebersicht über die alt-peruanische Sammlung des Roemer-Museums in Heidenheim von W. Gretzer, Nr. 24 (1914)

Zitat: Wilhelm Gretzer

“El gobierno del Perú ha promulgado leyes más estrictas en los últimos años que prohíben la excavación libre de estos interesantes tesoros, la exportación de antigüedades está ahora estrictamente prohibida y los objetos arqueológicos son confiscados durante la auditoría aduanera.”

Wilhelm Gretzer, Die Schiffahrt im alten Perú vor der Entdeckung nebst einer Uebersicht über die alt-peruanische Sammlung des Roemer-Museums in Heidenheim von W. Gretzer, por W. Gretzer, No. 24 (1914)

Zitat: Wilhelm Gretzer

“The government of Peru has enacted stricter laws in recent years prohibiting the free excavation of these interesting treasures, the export of antiquities is now strictly prohibited and archaeological objects are confiscated during the customs audit.”

Wilhelm Gretzer, Die Schiffahrt im alten Perú vor der Entdeckung nebst einer Uebersicht über die alt-peruanische Sammlung des Roemer-Museums in Heidenheim by W. Gretzer, Nr. 24 (1914)

Helga Elsner Torres
Latin America kritische Forschung Sammler Peru Wilhelm Gretzer
Ethnographie
Deutsch
Espagnol
English