Narrativ(e)

Destillat: Dengbej als Traditionale Form der Kunst und Kultur Vermittlung

Mündliche Überlieferungen oder orale Kulturen müssen schöpferische Lösungen finden, um die kulturellen Argumente, Geschichten und Nachrichten als mediale Erinnerung weiterzutragen. Mündliche Überlieferungen sind keine Form der Hochkultur, sie richten sich an die einfachen Menschen und benötigen zur Weitergabe ein Handwerk. Die Kurden praktizieren dieses Handwerk bis in die heutige Zeit. Ein Sänger, der diese Tätigkeit ausübt, wird Dengbeji genannt. Die Aufgabe eines Dengbeji ist es, die vorhandene Erzähltradition weiter zu führen, aber auch selbst neue Geschichten zu finden und diese durch seinen Gesang lebendig werden zu lassen. Mit dieser Aufgabe verbindet sich aber eine weitaus wichtigere, beinahe unsichtbare Tätigkeit: der Gesang des Dengbeji stellt die kurdischen Ethnien in einen Zusammenhang, in eine Tradition über Jahrhunderte hinweg und in die Zukunft hinein. Metaphorisch gesprochen wirken ihre Gesänge auf die Ethnie wie Zement, also als Verbindungselement über die Zeiten hinweg. Weitere Funktionen der Gesänge bestehen darin, die verschiedenen sozialen und ökonomischen Situationen unterschiedlicher Bevölkerungsschichten zu verbinden- Beispielsweise kann ein junger Mann aus der reichen Schicht ein armes Mädchen lieben. Der Mut und die Kreativität des jungen Mannes wird in dem Gesang thematisiert und somit zum Symbol für Freiheit, Kampf und Widerstand gegen die Normen. Jeder Dengbeji hat ein großes Repertoire an verschiedenen Geschichten, die jeweils aktualisiert und überschrieben in einer anderen Geschichte in Erscheinung treten können. Für die Zuhörer stellt sich ein Gesamtbild durch das Hören von verschiedenen Gesängen her und diese knüpfen an die persönliche Geschichte des Zuhörers.

IK
Künstlerische Forschung
Narrativ(e)

Zitat: Reception

“As the function of the text is subordinate to the image, the text directs our understanding of the image towards the program of the newspaper. It thereby does not explain the image, it confirms it. Besides, we are by now sick and tired of explanations and prefer to stick to the photograph that releases us from the necessity for conceptual, explanatory thought and absolves us from the bother of going into the causes and consequences of the war in Lebanon: In the image we see with our own eyes what the war looks like. The text simply consists of instructions as to how we are to see. “

Villém Flusser, Towards a Philosophy of Photography, Reception of Photographs, 1983

zsp
Villém Flusser Male Bildwissenschaft Digitalisation Visual Culture Bild Tschechien Deutschland, Europa
Narrativ(e)

Zitat:

Die Lieder der dengbêjî lassen sich in Kriegsgesänge, Liebesgeschichten und Märchen einteilen. In jedem Fall wird eine Geschichte mit mythologischem oder historischem Hintergrund erzählt. Die Lieder sind symbolisch aufgeladen, indem sie auf die alte kurdische Tradition anspielen und eine Vergangenheit konstruieren, aus der ein Nationalbewusstsein hervorgeht und gefestigt wird. Die Liedgattungen sind im Einzelnen:

  • Şer, ein heroisches Kriegslied, das dem Kampf von großen Männern gewidmet ist. In assoziativen Bildern werden die heldenhaften Leistungen der als historisch gedachten Figuren heraufbeschworen. Der Vortrag kann eine Stunde oder mehr dauern. Die Lieder schöpfen aus dem allgemein bekannten Mythenfundus, gelegentlich werden in diese Form gekleidete aktuelle Ereignisse verbreitet. In das kaum variierte melodische und rhythmische Muster sind eine unterschiedliche Zahl von langen Strophen eingebunden. Jede beginnt mit einer melismatischen Tonfolge am oberen Ende des Tonumfangs, der häufig bis zu eineinhalb Oktaven beträgt, und endet mit einem langgezogenen tiefen Ton. Andere Melodien umfassen lediglich eine Quarte oder Quinte.
  • Evînî ist eine tragische Liebesgeschichte, die üblicherweise in Gewalt und Tod endet. Das Wort ist von kurdisch evîn, „Liebe“ abgeleitet. Auch hier folgt in jeder Strophe auf die anfänglichen Melismen ein schneller nichtmetrischer Textvortrag, der mit einem langen tiefen Ton abschließt.
  • Çirok û stran bedeutet „Geschichte mit Lied“. Der Gang der Erzählungen und Märchen wird in Prosaform gesprochen, darin eingebunden sind gesungene Lieder in metrischen Rhythmen und in gereimten Versen für die Hauptfiguren.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dengb%C3%AAj Zugriff: 20.01.2019

IK
common / Wikipedia fiction Künstlerische Forschung Intangible Cultural Heritage
Narrativ(e)